Wieder 2 Stunden Tease and Denial Teil 2

Jemand berührte meinen Schwanz, meine Brustwarzen wurden bearbeitet.Die Damen fragten mich ob ich das geil finde. Dann hörte ich die Stimme von Latex Katja, sie sagte: " Sag den Damen wann du wieder spritzen darfst" Ich anwortete: "Nie wieder". Alle Lachten und einige wiederholten "NIE WIEDER" Dann gingen sie wieder und ich war wieder alleine im Treppenhaus. Ich hätte nie gedacht, das mir die Vorführung so gut gefallen würde.Ein paar Minuten später machte mich Latex Katja wieder los und führte mich ins Studio. Ich wurde am Boden gefesselt und sie verlies den Raum mit den Worten:"Dann will ich mir mal was hübsches in Latex für dich anziehen. " und sie verlies den Raum. Ich war megagespannt was sie anziehen würde. Denn ich kannte Ihre Fotos im Internet und die sind verdammt heiß! Nach einiger Zeit betrat Latex Katja in einem schwarzen Latexanzug den Raum.Der Anblick gab mir den Rest. Ich stehe total auf Frauen in Latex.Ich blickte von unten nach oben wo sie mir erstmal den gesamten Anzug mit ihren herrlichen Kurven zeigte. Dann öffnete sie den Reißverschluss zwischen ihren Beinen, sie sagte die ganze Sache hätte sie auch geil gemacht und das es schade ist das ich mich nicht beherrschen kann. So holte sie sich eine Gummischwanz und befridigte sich genau über mir. Ich kommte ihre Lust riechen und ich begann vor Geilheit zu zittern. Amliebsten hätte ich den Gummischwanz anschließend Saubergeleckt. Ich liebe den Geschmack von Muschisaft. Deshalb lecke ich auch so gerne. Natürlich endeten die 2 Stunden ohne Abzuspitzen und ich wurde wieder zur Arbeit geschickt. Außerdem soll ich jetzt jede Nacht im Keuschheitsgürtel verbringen.

9.6.14 19:58, kommentieren

Werbung


Wieder 2 Stunden Tease and Denial Tel 1

Als erstes wurden ich ich im Klinikbereich auf dem Behandlungsstuhl festgeschnallt. Dann widmete sich Katja IHREM Schwanz. Sie geilte mich nach strich und faden auf und jedes mal wenn ich fragte ob sie mich sprizen lässt sagte sie nein und lies sofort Ihren Schwarz los.Das machte mich noch geiler. Als ich mich etwas beruhigt hatte fing sie wieder an den Schwanz zu bearbeiten diesmal sagte sie mir MICH NIE WIEDER SPRITZEN ZU LASSEN. Es machte ihr sichtlich Spaß. Ich wurde geiler und geiler.Genau so hatte ich mir das Vorgestellt. Nach einiger Zeit lies sie vom Schwaz ab und sagte mir sie würde sich um meine Prostata kümmern. Ich wurde erst mit Latexhanschuhen und dann mit einem kleinen Gummischwanz Anal gefickt.Ich hatte sowas schon mal an mir selbst ausprobiert aber das war wesendlich geiler. Und auch hier gald die ganze Zeit für mich absolutes Spritzverbot!

Nach der Klinikbehandlung führte mich Latex Katja in Treppenhaus und machte meine Hände auf meinen Rücken am Treppengeländer fest.Dann bekam ich eine Augenbinde.Sie verabschiedete sich mit den Worten " Dann wollen wir mal hoffen das keiner durchs Treppenhaus geht" von mir. Dann ging sie weg und ich stand aleine mit einem Ständer von der Vorbehandlung und der Neugier wie es weitergeht am Treppengeländer. . Ab und zu hörte ich das klacken von Stiefel. Plözlich ging jemand an mir vorbei und berühte kurz den Steifen.Danach hörte ich Stiefel von mehr als einer Frau. Einige oder alle Damen des Hauses vesammelten sich im Treppenhaus und begutachteten Latex Katjas Keuschheitssklaven.

7.6.14 18:14, kommentieren

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung